SPF
Nahaufnahme von einem Gesicht, auf das ein Peeling-Reiniger aufgetragen wird

WAS DU HIER ERFÄHRST

In letzter Zeit erfreut sich sogenannte Hybrid-Kosmetik, also die Kombination mehrerer Produkte in einem, immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, schließlich vereinfachen praktische 2-in-1-Produkte die tägliche Pflegeroutine, indem sie mehrere Pflegeschritte in einer Multitasking-Formel vereinen – und dadurch Zeit und Aufwand sparen! Auch Peeling-Reiniger zählen zu den hybriden Pflegeprodukten, da sie die Haut einerseits von Schmutz, überschüssigem Talg und Make-up befreien, andererseits abgestorbene Hautzellen lösen, die Zellerneuerung anregen und die Talgbildung regulieren. Das Ergebnis: glattere, ebenmäßigere Haut in nur einem Schritt. Wie genau Peeling-Reiniger funktionieren und welche Haut davon am meisten profitiert, erfährst du hier.

Was ist ein Peeling-Reiniger?

Ein Peeling-Reiniger ist ein Gesichtsreiniger, der die Haut sowohl reinigt als auch peelt. Neben seiner Hauptaufgabe, Schmutz, Schweiß, Make-up und andere Verunreinigungen von der Haut zu entfernen, löst er wie ein mildes Peeling auch abgestorbene Hautzellen und regt so die Zellerneuerung an. Je nach Peeling-Art gibt es verschiedene Peeling-Reiniger, am sanftesten und effektivsten gelten aber Reiniger mit chemischen Peelingsäuren wie Salicylsäure (BHA), da diese die Hautschutzbarriere schonen und besonders tiefenwirksam sind.


Wie wirken Peeling-Reiniger auf die Haut?

Wie alle 2-in-1-Produkte erfüllen auch Peeling-Reiniger eine Doppelaufgabe: Sie reinigen die Haut und lösen abgestorbene Hautzellen von der Hautoberfläche. Dadurch werden nicht nur verstopfte Poren geklärt und Unreinheiten wie Mitessern und Pickeln wird vorgebeugt, sondern durch den gezielten Abschilferungsprozess loser Zellen auch die Zellerneuerung in der Tiefe gefördert.


Während Peeling-Partikel wie Jojobaperlen insbesondere empfindliche Haut reizen und die Hautschutzbarriere schwächen können, gelten chemische Peeling grundsätzliche als besser verträglich: Dank ihrer keratolytischen (hornlösenden) Eigenschaften, können sie abgestorbene Hornzellen auf der Hautoberfläche sanft lösen, ohne die Hautschutzbarriere anzugreifen. Salicylsäure ist zudem lipophil und kann überschüssigen Talg in den Poren binden und die Talgbildung regulieren – Unreinheiten und Entzündungen wird so entgegengewirkt.


Für welchen Hauttyp eignen sich Peeling-Reiniger?

Grundsätzlich sind Peeling-Reiniger für jede Haut geeignet, solange das Produkt zum jeweiligen Hauttyp passt. Gerade fettige oder unreine und zu Akne neigende Haut profitiert aber ganz besonders von einem Peeling-Reiniger, da so bereits bei der täglichen Gesichtsreinigung ein tiefenwirksames Peeling integriert ist, das hilft, verstopfte Poren von überschüssigem Talg zu befreien, Unreinheiten und Entzündungen zu mildern und das Hautbild zu verfeinern.


Da Peeling-Reiniger meist weniger stark konzentriert sind als ein normales Peeling und auch rasch wieder abgewaschen werden, sind Kombiprodukte auch perfekt für Einsteiger, die sich erst langsam an die Peelingwirkung herantasten möchten. Auf diese Weise können Hautanliegen wie ein matter, unebener Teint, eine grobe Hautstruktur oder raue Stellen ganz hautschonend gemildert werden und eine glattere, reinere und ebenmäßigere Haut zum Vorschein kommen.


Was sind die Vorteile eines Peeling-Reinigers?

Die regelmäßige Anwendung eines Peeling-Reinigers für das Gesicht kann nicht nur deiner Haut guttun. Hier kommen die fünf besten Gründe:


  • Hautpflegeroutine vereinfachen: Durch die Doppelfunktion als Reiniger und Peeling sparst du in deiner Reinigungsroutine einen Schritt und kannst dennoch von beiden

  • Verunreinigungen entfernen: Die Gesichtsreinigung ist immer der erste Schritt einer vollständigen Hautpflegeroutine, da so überschüssiger Talg, Bakterien, Schweiß, Schmutz und andere Verunreinigungen entfernt werden, die sich auf der Haut ansammeln und die Poren verstopfen können – was wiederum zu Unreinheiten und Akne-Ausbrüchen führen kann.

  • Verstopfte Poren klären: Poren sind winzige Öffnungen in der Haut, durch die Schweiß und Talg austritt. Wenn sich jedoch abgestorbene Hautzellen, Schmutz oder übermäßigen Talg darin absetzen, können Poren verstopfen und sich weiten. Aufgrund ihrer geringen Größe können die Moleküle der Salicylsäure (BHA), einer chemischen Peelingsäure, tief in die Poren eindringen, Talg binden und Ablagerungen entfernen. So erscheint der Teint feinporiger und reiner.

  • Zellerneuerung anregen: Im Zuge der natürlichen Zellerneuerung wandern beständig neue Zellen an die Hautoberfläche und verdrängen die zuoberst aufliegenden Hornzellen. Durch zunehmendes Alter, die falsche Pflege oder auch ein zu trockenes Klima kann dieser Prozess allerdings beeinträchtigt werden, was zu einer vermehrten Ansammlung alter Hornzellen führen kann. Die Folge: Der Teint wirkt stumpf, matt und rau.1 Ein regelmäßiges sanftes Peeling kann diese abgestorbenen Zellen sanft lösen und dadurch die darunter liegenden Zellen anregen, sich schneller zu erneuern und nachzurücken.

  • Teint ebnen: Auch ein unebener Teint kann mit einem regelmäßigen Peeling wieder glatter und ebenmäßiger erscheinen, da nicht nur lose Hautzellen entfernt werden, sondern durch nachrückende frische Hautzellen auch Verfärbungen wie Pigmentflecken und Pickelmale nach und nach verblassen. Sogar feine Linien und Falten können durch die beschleunigte Zellerneuerung gemildert werden und die Haut glatter und frischer aussehen.


Gibt es einen Peeling-Reiniger von CeraVe?

Bei CeraVe findest du mit der CeraVe SA Glättenden Reinigung einen besonders milden Peeling-Reiniger, der sich sowohl für normale bis trockene als auch für unreine, zu Akne neigende Haut eignet. Das parfümfreie Waschgel mit Salicylsäure befreit die Haut an Gesicht und Körper von Schmutz und überschüssigem Talg und sorgt zugleich für ein ebenmäßigeres, glatteres Hautbild. Durch den sanften Peeling-Effekt werden Verhornungen und lose Hautschüppchen bereits bei der Reinigung abgetragen, was für ein glatteres, reineres Hautbild sorgt. Wie alle Pflegeprodukte von CeraVe enthält auch der Peeling-Reiniger drei essenzielle Ceramide sowie Hyaluronsäure, die helfen, den Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu bewahren und vor dem Austrocknen schützen.


Das solltest du bei der Anwendung eines Peeling-Reinigers beachten

Zum Abschluss noch ein paar wichtige Tipps, wie du einen Peeling-Reiniger in deine Reinigungsroutine integrierst und deine Haut bestmöglich davon profitiert.


  • Vorsichtig beginnen: Wenn du zum ersten Mal einen Peeling-Reiniger verwendest, solltest du dich erst langsam herantasten, um deine Haut nicht zu überfordern. Sobald sie mit Irritationen oder Rötungen reagiert, solltest du eine Pause einlegen oder die Anwendungshäufigkeit reduzieren. Aber keine Sorge: Mit der Zeit gewöhnt sich deine Haut an die Behandlung und du kannst den Peeling-Reiniger regelmäßig anwenden.

  • An Feuchtigkeitspflege und Sonnenschutz denken: Jede gute Hautpflegeroutine sollte mit einer Feuchtigkeitscreme für das Gesicht und tagsüber mit einem Sonnenschutz in Form einer Sonnencreme oder Tagescreme mit LSF abschließen, um den Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu bewahren und die Haut jeden Tag vor UV-Strahlung zu schützen.

  • Nur abends anwenden: Da die Haut durch die Peelingwirkung vorübergehend etwas lichtempfindlicher wird, solltest du einen Peeling-Reiniger vor allem in den sonnenintensiven Sommermonaten vorsichtshalber nur abends anwenden und tagsüber immer einen Sonnenschutz auftragen. Morgens kannst du stattdessen deinen normalen Gesichtsreiniger, etwa die feuchtigkeitsspendende CeraVe Creme-zu-Schaum Reinigung verwenden.

Für mehr wissenswerte Tipps und News rund um das Thema Haut und Hautpflege melde dich hier zum Newsletter an.

Bleiben Sie über alles rund um die Hautpflege auf dem Laufenden

Melden Sie sich an, um Informationen zu neuen Produkten, Hautpflegeroutinen, Tipps und Sonderangeboten zu erhalten.*

Mit der Anmeldung zum Newsletter akzeptierst du die Datenschutz- und Nutzungsbedinugnen.
Message
Download Chrome